Allein in 1064 Tagen um die Welt
14.09.2010

Dieter Marx hat immer das Abenteuer gesucht; die dreijährige Weltumseglung mit seiner Swan 40 Lena Ly war sein grösstes. Alleinsein ist etwas Schönes – wer es nicht erträgt, darf nicht einhandsegeln – aber nach grauen Regentagen und -nächten mit endlosem Wasser rundum, nach überstandenen Stürmen, aber auch nach wunderbaren Erlebnissen möchte man wieder einmal mit menschlichen Wesen reden und nicht nur mit den Vögeln, die sich aufs Schiff verirren. Dieter Marx hat alles erlebt: Glück, Resignation, Freude, Todesangst, Heimweh. Nach seiner Rückkehr sagt er: "Als ich in Port Napoléon Lena Ly am Steg festgemacht hatte, war ich noch stundenlang an Deck. Ich berührte vom Bug bis zum Heck alles, was es zu berühren gab, bedankte mich bei jedem kleinsten Teil, auf und im Boot. Ich war unendlich traurig, weil ich das Erlebte nicht teilen konnte, aber zugleich sehr glücklich, wieder zuhause zu sein."

Annemarie Schaffner

Presse-Bericht herunterladen...

zur Fotogalerie...




zurück zur Übersicht...