Hurricane Irma: trügerische Sicherheit

Paraquita Bay auf den Britischen Jungferninseln gilt als so genanntes “Hurricane Hole”. Solche Plätze sollen Yachten Schutz vor den stärksten Stürmen gewähren. Ihre spezielle Topgraphie und die Erfahrung vieler Jahre führt zu dem Glauben, dass Hurricanes einen Borgen um diese Orte machen. Und deshalb versammeln Charter-Firmen wie Moorings vor dem Beginn der Hurricane-Saison zum Beispiel in der Paraquita Bucht.

Aber das hat im Fall von Irma nicht geklappt. Die Bucht auf Tortola bot nur trügerische Sicherheit. Wo vor wenigen Stunden noch die Charterflotten in Reih und Glied lagen, hat der Sturm-Wirbel ein Schlachtfeld aus Plastik hinterlassen. Umgestürzte Katamarane und große Motoryachten scheinen zu einem einzigen großen Haufen Sondermüll verschmolzen zu sein.
(segelreporter.com, 07.09.2017)






zurück zur Übersicht...